Aktuelles

/Aktuelles/

Haftung für einen “Rip Deal”

By |2017-08-03T23:36:48+00:00Juni 2017|Immobilien|

  Haftet der Immobilienmakler für einen nicht verhinderten „Rip Deal“? Mangels besonderer Verdachtsmomente ist der Immobilienmakler nicht gehalten, seinen Auftraggeber bei sonstiger Schadenersatzpflicht darüber in Kenntnis zu setzen, dass Kriminelle gelegentlich ein Verkaufsinteresse nur vortäuschen und ihren Opfern mitgebrachte Wertgegenstände abnehmen. […]

Neue Formvorschriften beim Testament

By |2017-07-25T22:40:02+00:00Oktober 2016|Erbrecht 2017|

Für letztwillige Verfügungen sind bestimmte Formvorschriften vorgesehen. Werden diese nicht eingehalten, ist die Verfügung nicht wirksam. Ab 1.1.2017 gelten neue, strengere Anforderungen an fremdhändige Testamente. Ein fremdhändiges Testament kann am Computer (Achtung: ausdrucken!), der Schreibmaschine oder auch handschriftlich von einer anderen Person verfasst und muss vom Erblasser eigenhändig unterschrieben werden. [...]

Testament und Scheidung

By |2016-10-07T23:29:31+00:00Oktober 2016|Erbrecht 2017|

  Automatische Aufhebung von Testamenten durch Scheidung Neu ist auch, dass eine letztwillige Verfügung (zB Testament), die zugunsten des Ehepartners, des eingetragenen Partners oder des Lebensgefährten errichtet wurde, durch die rechtskräftige Scheidung bzw Auflösung der eingetragenen Partnerschaft oder Lebensgemeinschaft (unabhängig vom Verschulden) automatisch aufgehoben wird. […]

Außerordentliches Erbrecht für Lebensgefährten

By |2016-10-07T21:56:43+00:00Oktober 2016|Erbrecht 2017|

  Für Lebensgefährten wird ein „außerordentliches Erb­recht“ eingeführt. Das heißt: Gibt es keine gesetzlichen (zB Kinder) oder per Testament eingesetzte Erben, erbt automatisch der Lebensgefährte oder die Lebensgefährtin. Bisher hatten Lebensgefährten keinerlei Erbansprüche, konnten aber in einem Testament bedacht werden. […]

Erben im Ausland

By |2016-10-07T23:31:03+00:00September 2016|Erbrecht 2017|

  Bereits seit 17. August 2015 ist die Europäische Erbrechtsverordnung in allen EU-Mitgliedstaaten mit Ausnahme von Dänemark, Großbritannien und Irland anwendbar. […]

Unzulässige Preisanpassung im Bauträgervertrag

By |2018-07-19T00:00:22+00:00Mai 2016|Immobilien|

  Eine Preisanpassungsklausel in einem Bauträgervertrag, wonach eine Preiserhöhung zu Lasten des Erwerbers dann zulässig sein soll, wenn nach den Wohnbauförderungsbestimmungen die letztlich behördlich genehmigten Gesamtbaukosten, die endgültige Nutzwertberechnung oder die für die Wohnbauförderungsendabrechnung geprüften förderbaren Nutzflächen von den anfänglich zugesagten bzw kalkulierten Werten abweichen, ist unzulässig. […]